LIEBE REISENDE

Eigentlich bin ich Meeresbiologe und kein eingefleischter Tourismuskaufmann. Seit meiner frühen Kindheit hat mich das Leben im Wasser in seinen Bann gezogen. Sei es eine Libellenlarve im Gartenteich oder ein Tintenfisch im Meer. Schon während meines Studiums war für mich klar, dass ich unterrichten wollte. 

 

 

 

...Nicht in Häusern oder Sälen sondern in der freien Natur. Faszinierende Lebewesen, mit denen wir scheinbar keinen Kontakt aufnehmen können weil sie so anders aufgebaut sind als wir, haben mich immer schon begeistert. Sich in der Natur frei zu bewegen, inmitten dieser Vielfalt der Schöpfung, war für mich immer selbstverständlich. Heute aber ist es für uns „westliche Menschen“ ein Luxusgut geworden. Die Zeit drängt, die Verpflichtungen rufen, eine innere Unruhe treibt uns weiter.

 

Meine ursprüngliche Passion zum Unterrichten in der Natur war zuerst getrieben vor allem durch meine eigene Begeisterung. Jetzt, nach 13 Jahren naturkundlichen Exkursionen, ist eine neue Leidenschaft hinzugekommen: Andere Menschen mit meiner Begeisterung anzustecken, sie in eine aufregende, fremde Welt mitzunehmen und dabei zu sehen, wie die ganze Last unserer Zivilisation von ihnen abfällt. Ja, dazu gehört starker Einsatz, nicht nur von mir und meinen Mitarbeitern sondern auch von unseren Reisefreunden.

 

Wir haben verlernt, uns in der Natur sicher und zugleich entspannt zu bewegen und mit viel Ruhe und Geduld die Dinge aufzunehmen wie sie kommen. Jahrelange Erfahrung von mir und meinem Team hat uns ein System entwickeln lassen, das funktioniert.

 

Jeder einzelne Reisegast wird von uns Schritt für Schritt mit der wilden Natur vertraut gemacht. Und siehe da: Selbst Würmer, Krebse, Muscheln und Insekten scheinen doch auf eine wunderbare Art und Weise mit uns verbunden zu sein. Sie nehmen uns wahr und reagieren auf uns. Das ist Kommunikation. Wir fühlen uns plötzlich nicht mehr als ein Fremdkörper in der Natur sondern wir werden ein spürbarer Teil der Lebewelt unseres Planeten. Wenn es dabei um schwieriges Terrain geht, das Meer, ein Regenwald, das Gebirge, dann ist viel körperliche Geschicklichkeit gefragt.

 

Seit unsere Kurse großen Zulauf erfahren, wurde mir immer mehr bewusst, dass zur Verantwortung über die körperliche Sicherheit unserer Gäste während der Exkursionen, eine neue Verantwortung hinzugekommen ist: Eine Reise ins Ausland zu machen bedeutet ein finanzielles Risiko und die Unsicherheit auch wirklich das zu bekommen, was ich mir als Reisegast von der Reise erwarte. Aus diesem Bewusstsein heraus habe ich den einzig richtigen und korrekten Schritt unternommen – Die Gründung eines österreichischen Reiseveranstalters. Damit bin ich den sehr strengen Regelungen des Gewerbes unterworfen und eigentlich bin ich sehr glücklich darüber.

 Ich, als Biologe, werde dazu gezwungen mich mit Reiseverträgen, Gewährleistungsfristen und Reiseversicherungen zu beschäftigen. Ja, und es tut richtig gut wenn man das Gefühl hat dadurch sein Hobby, seine Leidenschaft, auf eine sichere Basis zu stellen, die jedem Gast Enttäuschungen ersparen soll. Nur so können sich unsere Kunden ohne Sorge auf das einlassen wofür sie bezahlt haben  –

Die faszinierende Begegnung mit der Natur.

An dieser Stelle sei meiner Freude Ausdruck verliehen, dass ich in Österreich lebe. In einem Staat wo alles bis ins unerträgliche Detail reglementiert ist. Lassen wir uns nicht davon nerven und nörgeln wir nicht ständig darüber sondern sehen wir darin eine Chance für die große SICHERHEIT auch das tun zu können was wir wirklich wollen.

Ihr Gerwin Gretschel
Inhaber von NaWi-Reisen                               ZURÜCK...